Anmelden
info
Nervige Callcenter & Krankenkassen-Vermittler

Nervige Callcenter versuchen einem Jahr für Jahr die vermeindlich beste / billigste Krankenkasse aufzuschwatzen.

Allerdings tragen auch Sendungen wie Kassensturz dazu bei, dass sich Kunden auf Portalen wie Comparis jährlich die billigste Krankenkasse suchen und damit viel Aufwand mit wenig Nutzen und vor allem potentiellen Problemen für sich selber verursachen. Auch Vergleiche in Zeitschriften die mit irgendwelchen Durchschnittsprämien operieren sind ganz und gar non-sens.

Kassensturz ist eine Sendung die von Einschaltquoten lebt. Zeitschriften leben von Abonnementen und Comparis ist ein Vergleichsportal das grundsätzlich wie andere Webshops mit Geschäftsabschlüssen, wie abgeschlossenen Krankenkassen, finanziert.  

Das von Konsumentenschutzorganisationen geforderte und staatlich verordnete Werbeverbot hat - wie von uns vorausgesagt - nichts gebracht; im Gegenteil. Die meisten Callcenter sind in die Länder des Balkans abgewandert und belästigen Schweizer mit anrufen aus dem Ausland. Die Werbung ist oft dreister als bisher und die Kompetenz der Berater zum Teil erschreckend. Auch vor falschen Identifikationen, angeblichen staatlichen Aufträgen bis hin zu Nötigen wird nicht zurück geschreckt. Folgeschäden durch falsche Informationen zu Risiken, Prämien und Deckungen sind leider an der Tagesordnung und die Aufforderungen zu unwahren Gesundheitsdeklarationen keine Seltenheit. Eine Kombination welche nachträglich zu gravierenden Ausschlüssen oder Deckungslücken und damit zu schwerwiegenden gesundheitlichen und finanziellen Folgen führen kann.  

Wir setzten uns seit Jahren für ein Provisionsverbot ein. Eine Provision (einmalige, relativ hohe Entschädigung) verlockt zu schnell hin, schnell abschliessen, schnell weg und nie mehr gesehen. Es ist einfach und logisch dass dieser Sumpf am leichtesten trocken gelegt werden kann, wenn das Wasser dafür entzogen wird.  

Seriöse Berater - Wie überall sonst auch: Trau - Schau - Wem.

Setzten Sie sich mit einem Berater oder Unternehmen Ihres Vertrauens in Kontakt und lassen Sie sich beraten. Seriöse Berater zeichnen sich durch ein fundiertes Wissen und den Zugang zu Brancheninformationen und den bedeutenden Versicherungen aus.

Insbesondere nehmen Seriöse Berater die gesetzliche Informationsplicht wahr und informieren Interessenten unaufgefordert vor der ersten Beratung über Rechtsverhältnisse zu Interessenten, Versicherungen, Entschädigungen, Haftungen etc. Eine Honorierung durch ein Beratungshonorar oder eine Courtage (bescheidene, wiederkehrende Entschädigung der Versicherer) gewährt dabei die grösstmögliche Unabhängigkeit und Neutralität.

Mit einem Maklermandat stehen "ungebundene Vermittler" automatisch im Auftragsverhältnis, sind damit primär Ihren Kunden verpflichtet und haften sogar für Folgen aus einem allfälligen Beratungsfehler.  

Tip an unsere Kunden

Schicken Sie Krankenkassen-Turbo-Berater zu uns, wir sind die Ersten die sich für unschlagbare Lösungen interessieren und prüfen Diese gründlich für Sie.

Warnung vor erwünschtem Nebeneffekt; Sie könnten mehr Ruhe haben!

infoPunkt
Rentenreform 2020 = Scheinreform?

Leider ja! Der vorliegende Kompromiss ist der kleinste gemeinsame Nenner politischer Kontrahenten & trägt wenig zu den realen Lücken & Problemen bei.

A-Post Plus zurückgepfiffen

Kantonsgericht Luzern gibt einem Dextra-Kunden recht, der einen Strafbefehl, der mit A-Post Plus verschickt worden war, erst nach Ablauf der Einsprachefrist anfechten konnte.

ASGA zahlt 2.5 % Zins aus

Die ASGA verzinst sowohl das Altersguthaben im obligatorischen Bereich der beruflichen Vorsorge als auch im überobligatorischen Bereich mit 2.5 % (BVG-Mindestzinssatz 1.75 %).

Margret Kiener Nellen, die 12.5Mio SP-Steuertrickserin

Die Doppelmoral roter Monarchen.

Nervige Callcenter & Krankenkassen-Vermittler

Nervige Callcenter versuchen einem Jahr für Jahr die vermeindlich beste / billigste Krankenkasse aufzuschwatzen.